Paris Saint-Germain :Mauro Icardi mit Seitenhieb gegen Inter Mailand

Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com
Anzeige

Sechs Jahre lang war Mauro Icardi Top-Torjäger der Nerazzurri. Doch im Frühjahr 2019 kam es zum Bruch.

Icardi wurde von Luciano Spalletti (60) die Kapitänsbinde genommen, der Argentinier verweigerte daraufhin einen Einsatz.

Später fehlte er "verletzt". Doch dieser Grund war nur vorgeschoben.

Mauro Icardis Beraterin und Frau Wanda hatte die sportliche Leitung und Beppe Marotta zuvor bereits mehrfach kritisiert, ebenso wie Mannschaftskollegen ihres Mannes.

Beppe Marotta und dem neuen Chefcoach Antonio Conte (50) war schnell klar: Icardi muss weg.

Doch der Südamerikaner und sein Anhang weigerten sich lange.

Video zum Thema

Für sie gebe es nur Inter Mailand, hieß es stets. Im Transferperioden-Endspurt wurde Icardi schließlich an Paris Saint-Germain verliehen.

"Ich bin sehr glücklich. Es ist eine große Herausforderung, für einen Verein wie PSG zu spielen", erklärte Icardi nach der Leihe.

Dann hatte er einen kleinen Seitenhieb gegen Inter parat. Sein Wechsel zu PSG sei ein "großer Fortschritt in meiner Karriere", so der Südamerikaner: "Ich hoffe, hier großartige Dinge zu erleben. Mit großartigen Spielern zu spielen ist eine Herausforderung."

Icardi weiter: "Der Serie A wird nachgesagt, dass dort sehr defensiv gespielt wird, daher kann ich es kaum erwarten, in der Ligue 1 zu spielen."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige