Ex-Juventus-Verteidiger :Medhi Benatia äußert Zweifel an Juve-Coach Allegri


Ex-Juve-Ass Medhi Benatia (31) zweifelt offenbar an den Qualtäten von Massimiliano Allegri (51) - zumindest in der Champions League.

  • Fussballeuropa RedaktionMittwoch, 06.03.2019
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com
Anzeige

Vier Meisterschaften, vier Coppas: Massimiliano Allegri hat es bei Juventus Turin allen gezeigt. In vier Jahren räumte der Starcoach national alles ab.

Doch in der Königsklasse haperte es. Zweimal ging die Allegri-Truppe im Endspiel als Verlierer vom Platz. Aktuell droht im Achtelfinale das Aus gegen Atletico Madrid (0:2 im Hinspiel).

Medhi Benatia, von 2016 bis Januar 2019 Innenverteidiger unter Allegri, äußert Zweifel an seinem Ex-Boss.

"Er hat bislang einen großartigen Job in Italien gemacht - auch in der Champions League. Wir reden hier von einem Trainer, der den Fußball versteht - doch ich weiß nicht genau, ob er der Richtige ist, der in Europa gewinnen kann", sagte der Marokkaner gegenüber SKY SPORT ITALIA.

Kritisieren wolle er Allegri aber nicht, beteuert Benatia: "Ich hoffe natürlich, dass er der Richtige ist. Und ich weiß, dass die Bianconeri die Qualität haben, sich doch noch gegen Atletico Madrid durchzusetzen."

Er drücke als Juve-Fan seinen Ex-Mannschaftskollegen natürlich die Daumen.

Video zum Thema

Seinen Abschied von Juve - den 31-Jährigen zog es zu Al Duhail SC Doha - begründet Medhi Benatia mit unbefriedigenden Spielzeiten.

"Ich war nicht mehr glücklich, spielte am Ende gar nicht mehr, was mich innerlich kochen ließ", gibt der Ex-Münchner zu.

Böses Blut mit Allegri gebe es daher aber nicht, versichert Benatia.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige