Mega-Sperre für Bayer-Star :Hakan Calhanoglu: »Er ist mein Vater und bleibt mein Vater

Foto: Ververidis Vasilis / Shutterstock.com
Anzeige

"Er ist mein Vater und bleibt mein Vater", sagte Calhanoglu im Interview mit dem Express. Dieser werde sich aber "nie mehr in meine Karriere einmischen."

Was war passiert? Am Donnerstag platzte die Bombe: Hakan Calhanoglu wird vier Monate gesperrt. Zudem muss der türkische Nationalspieler eine Strafe über 100.000 Euro zahlen.

Der Grund für die Sperre durch den Internationalen Sportgerichtshof CAS: Calhanoglu  hatte als 17-Jähriger noch in Diensten des Karlsruher SC auf Drängen seines Vaters einen Vertrag bei Trabzonspor unterschrieben.

Doch es kam nicht zum Wechsel nach Trabzon. Hakan Calhanoglu ging stattdessen 2012 zum Hamburger SV. Von dort aus ging es weiter zu Bayer Leverkusen.

Trabzon klagte wegen Vertragsbruch und bekam Recht. Nach einem Einspruch landete der Fall beim CAS, der nun die Sperre aussprach.

Hakan Calhanoglu erklärte im Gespräch mit dem Express, warum er sich 2011 nicht weigerte, den Deal zu unterschreiben.

"In unserer Kultur hat der Vater das Sagen. Es gehört sich nicht, ihm keinen Respekt entgegen zu bringen", so der Bayer-Star. Zudem sei ihm zu damaligem Zeitpunkt die " Tragweite" nicht klar gewesen.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige