Olympique Lyon :Memphis Depay kassiert klare Ansage von seinem Boss


Präsident Jean-Michel Aulas von Olympique Lyon ist aktuell nicht gut auf seinen Top-Torjäger Memphis Depay (25) zu sprechen.

  • Fabian BiastochDienstag, 26.02.2019
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Anzeige

Memphis Depay ist gerade in einem Tief und spricht von Wechsel. Das brachte Jean-Michel Aulas zur Weißglut.

Der Boss von Olympique Lyon twitterte nach der 0:2-Pleite gegen Monaco: "Einige Spieler sind unter ihren Möglichkeiten."

Aulas weiter: "Jene, die von einem großen Transfer sprechen, liegen falsch. Sie sollten weniger reden und dafür mehr abliefern."

Damit spielte Jean-Michel Aulas ganz klar auf Memphis Depay an, der nicht nur in einer sportlichen Formkrise steckt, sondern auch noch von einem Wechsel zu einem Spitzenklub träumt.

"Ich will zu einem Verein wie Real Madrid, FC Barcelona, Chelsea, Manchester City oder Bayern München", hatte der 25-Jährige kürzlich erklärt.

Vor allem die Citizens haben schon ihre Erfahrungen mit dem Niederländer gemacht.

Video zum Thema

In der Vorrunde der Champions League lieferte Depay in beiden Spielen gegen die Engländer ab und legte drei Tore vor. Lyon wurde so zum ersten Team, das City in dieser Saison schlagen konnte.

Insgesamt hat Depay, der 2017 von Manchester United nach Frankreich kam, 33 Tore und 38 Vorlagen in 102 Pflichtspielen für Lyon auf dem Zettel stehen.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige