Rafael darf gehen :Memphis Depay: Lyon-Boss verweigert Freigabe, Sportdirektor will nachdenken

memphis depay 2019 002
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

Memphis Depay (26) steht auf dem Einkaufszettel des AS Rom. Auch der FC Barcelona ist an dem niederländischen Stürmer von Olympique Lyon interessiert. Ronald Koeman soll sich von den Barça-Bossen eine Verpflichtung seines Landsmanns wünschen.

"Kein offizielles Angebot von Barça erhalten"

Konkret wurde es bisher aber offenbar noch nicht. Laut Lyon-Sportdirektor Juninho liegen noch keine Zahlen auf dem Tisch. "Wir haben kein offizielles Angebot von Barça erhalten", so der ehemalige brasilianische Freistoß-Künstler. Der Spieler habe ihm zudem versichert, ebenfalls keine Offerte der Katalanen vorliegen zu haben.

Der Sportdirektor weiter: "Memphis erhielt vor seiner schweren Verletzung ein Angebot von Präsident Aulas für eine Vertragsverlängerung, aber er wollte sich Zeit lassen."

memphis depay manchester united 7
Foto: mr3002 / Shutterstock.com

Depays Vertrag läuft 2021 aus, nur noch in der aktuellen Transferperiode kann Lyon eine angemessene Ablösesumme kassieren. Das weiß auch Juninho: "Wenn ein Angebot eintrifft, müssen wir darüber nachdenken."

Hintergrund


Der Südamerikaner weiß um die Lage. "Wir könnten ihn für ein weiteres Jahr als Kapitän behalten und ihn nächstes Jahr ablösefrei verlieren. Der Präsident könnte sich bemühen, sein Arbeitspapier zu verlängern, aber ich denke, es wird schwierig."

"Memphis hätte im August gehen können, aber jetzt muss er bleiben"  - Lyon-Boss Jean-Michel Aulas

Jean-Michel Aulas scheint nicht gewillt, den Leistungsträger abzugeben. "Memphis hätte im August wechseln können, aber jetzt muss er bleiben, wir sind nicht daran interessiert, unseren Kapitän gehen zu lassen", sagte der Präsident laut MUNDO DEPORTIVO. "Im Gegensatz zu dem, was ich gelesen habe, gab es keine Verhandlungen mit Barça."

memphis depay manchester united 8
Foto: mr3002 / Shutterstock.com

Womöglich sind Aulas' Worte auch nur Verhandlungstaktik. Spanischen Medienberichten zufolge darf Depay gehen, wenn 30 Millionen Euro Ablöse fließen. Barça bewertet den niederländischen Nationalspieler mit 20 bis 25 Millionen Euro und würde gerne Samuel Umtiti als Tauschware einsetzen.

Memphis Depay selbst will das Gespräch mit Lyon suchen. "Wir werden abwarten, was passiert ... Morgen werde ich mit Lyon  sprechen. Ich weiß, dass Interesse besteht, aber ich kann nicht viel mehr sagen, hauptsächlich, weil ich auch nicht viel mit meinem Agenten gesprochen habe", erklärte er nach dem 0:1 in der Nations League gegen Italien.

Rafael wechselt von Lyon zu Basaksehir

Rafael darf Olympique Lyon im Gegensatz zu Memphis auch noch im September verlassen. Der Ligue 1-Tabellenführer erteilt dem Rechtsverteidiger die Freigabe für einen Wechsel in die Süper Lig.

Der 30-Jährige, der nach mehr als sieben Jahren bei Manchester United einst von Louis van Gaal aussortiert wurde, schließt sich Meister Basaksehir Istanbul an. Am Bosporus unterschreibt der zweifache Nationalspieler bis 2022 mit Option auf eine weitere Spielzeit. Rafael absolvierte für Lyon seit seiner Ankunft vor fünf Jahren 139 Pflichtspiele (zwei Tore).

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!