Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

Superstar nur Bankdrücker :Mesut Özil: Arsenal erwägt drastischen Schritt, um ihn loszuwerden

  • Fussballeuropa Redaktion Donnerstag, 17.01.2019

Der FC Arsenal ist Medienberichten zufolge bereit, Geld in die Hand zu nehmen, um Mesut Özil von der Gehaltsliste streichen zu können.

Werbung

Im vergangenen Frühjahr verlängerte Mesut Özil nach langem Poker seinen Vertrag im Emirates Stadium bis 2021.

Die Freude bei Arsene Wenger (69) und Geschäftsführer Ivan Gazidis war groß, schließlich war Özil Top-Vorlagengeber und Kreativkopf im Gunners-Mittelfeld.

Doch die Zeiten haben sich geändert. Wenger und Gazidis sind Geschichte im Emirates Stadium.

Unter Unai Emery ist der gebürtige Gelsenkirchener alles andere als gesetzt. Im Gegenteil: Der Deutsche mussste schon mehrfach auf der Tribüne sitzen.

Arsenal will Mesut Özil Medienberichten zufolge abgeben. Allerdings: Das 20-Millionen-Gehalt des Spielmachers ist ein Problem.

Diese Summe können die wenigsten Vereine aufbringen. Nun erwägt Arsenal angeblich einen drastischen Schritt.

Laut DAILY MIRROR sind die Gunners bereit, Teile von Özils Gehalt zu übernehmen, sollte sich ein Abnehmer finden, der den Ex-Nationalspieler ausleiht oder fest verpflichtet.

Özil ist bei Unai Emery außen vor - und auch Ex-Arsenal-Profi Emmanuel Petit kritisiert den Weltmeister von 2014.

"Ich denke, er hat seine Motivation verloren", sagte der ehemalige Defensivstratege gegenüber dem DAILY MIRROR: "Er sieht aus, als ob er auf seine Rente wartet."

Die Körpersprache Özils sei "nicht gut", so der Franzose.

Werbung

Arsenal

Weitere Themen