Arteta: "Bei Özil bin ich gescheitert"" :Mesut Özil lässt Frust raus - so reagiert Arsenal-Coach Arteta

mesut ozil 2020 01 002
Foto: MDI / Shutterstock.com

Es war mal wieder eine Meldung, die in den sogenannten Sozialen Medien binnen weniger Minuten explodiert ist. Dieses Mal ging es um Mesut Özil, der vor wenigen Tagen aus dem 25-köpfigen Premier-League-Kader des FC Arsenal gestrichen wurde und womöglich bis zu seinem Vertragsende 2021 kein Spiel mehr für die Gunners absolvieren wird.

"Ich bin wirklich tief enttäuscht über die Tatsache, dass ich vorerst nicht für die Premier-League-Saison gemeldet worden bin", heißt es in Özils geposteter Botschaft. Er habe bei seiner letzten Vertragsunterzeichnung 2018 dem Verein, den er liebe, Arsenal, seine Loyalität und Treue zugesichert. Es mache ihn jetzt traurig, dass dies nicht erwidert wurde.

"Loyalität ist heutzutage schwer zu erlangen"

Mesut Özil weiter: "Wie ich jetzt erfahren habe, ist Loyalität heutzutage schwer zu erlangen. Ich habe immer versucht, von Woche zu Woche zuversichtlich zu bleiben, dass es vielleicht eine Chance gibt, bald wieder in den Kader zurückzukehren. Deshalb habe ich bisher geschwiegen."

mesut ozil arsenal 13
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

Özil meint, dass seine Leistungen vor der coronabedingten Zwangspause auf einem guten Niveau gewesen wäre. Die Dinge hätten sich dann allerdings geändert, so dass er nicht mehr für Arsenal habe spielen dürfen.

Hintergrund


Die missliche Lage hat offenbar Özils Kampfgeist geweckt. Er werde nämlich weiter um seine Chance kämpfen und wolle seine achte Arsenal-Saison nicht auf diese Art enden lassen.

"Ich kann euch versprechen, dass diese schwere Entscheidung nichts an meiner Einstellung ändern wird – ich werde weiter so gut trainieren, wie ich kann, und wo immer möglich meine Stimme gegen Unmenschlichkeit und für Gerechtigkeit einsetzen", heißt es weiter von Özil, der mit 20,5 Millionen Euro Jahresverdienst der absolute Arsenal-Topverdiener ist.

mikel arteta 2020 06 01
Foto: MDI / Shutterstock.com

Arsenal-Trainer: "Bei Özil bin ich gescheitert"

Arsenal tritt am Donnerstag (18.55 Uhr) in der Europa League auswärts gegen Rapid Wien an. Also dem Wettbewerb, an dem Özil ebenfalls nicht teilnehmen dürfte, weil er hierfür vor Kurzem aus dem Aufgebot gestrichen wurde. Während der Presserunde vor dem Spiel wurde Mikel Arteta zu Özils Wortbeitrag befragt.

"Jeder kann seine Gefühle frei äußern", macht Arteta auf Nachfrage klar. Seine Entscheidung bezeichnet er als rein fußballerischen Entschluss, weshalb er ein "völlig reines Gewissen" habe. Er sei "sehr fair" zu Özil gewesen und habe viel mit ihm kommuniziert: "Ich wollte den bestmöglichen Mesut. In einigen Momenten war ich nah dran."

Seine Aufgabe als Trainer sei es, aus jedem Spieler das Beste herauszuholen, führt der Spanier aus. Bei Özil habe er "heute das Gefühl, dass ich gescheitert bin."