Borussia Dortmund :Michael Zorc erklärt die Verpflichtung von Emre Can

Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com
Anzeige

Borussia Dortmund hat mit 5:0 gegen Union Berlin gewonnen. Sportdirektor Michael Zorc war schon vor Anpfiff zufrieden. Das lag vor allem an der Verpflichtung von Emre Can.

"Wir haben den Kader etwas umgebaut und sind damit sehr zufrieden. Ich glaube nicht, dass wir schwächer geworden sind", sagte der Sportchef vor dem Kantersieg bei SKY SPORT.

Im Meisterschaftsrennen, aktuell liegt Borussia Dortmund mit drei Zählern hinter Spitzenreiter Bayern München, setzt Michael Zorc auf den Can-Effekt.

"Er ist unheimlich vielseitig und hat bei zahlreichen großen Klubs gespielt. Er ist es gewohnt, immer gewinnen zu müssen. Das wird uns sehr gut tun", hofft Zorc.

Der Sportdirektor weiter: "Er hat unheimliche spielerische Qualitäten und soll mit seiner Mentalität auf dem Platz vorangehen und Zeichen setzen."

Neben der Verpflichtung von Emre Can, der zunächst bis zum Saisonende von Juventus Turin ausgeliehen ist, hat mit Jacob Bruun Larsen auch ein Spieler kurz vor Schluss des Transferfensters die Schwarz-Gelben verlassen.

Anzeige

"Der Can-Transfer war unabhängig vom Abgang von Bruun Larsen. Es muss einfach wirtschaftlich passen, am Ende haben wir gute Lösungen gefunden", sagte Zorc weiter.

Auch der Abgang von Bruun Larsen, der zur TSG Hoffenheim wechselte, sei vorher beschlossen worden. Und falle ihm nicht leicht, versicherte Zorc.

Zuvor hatte sich der BVB mit Erling Haaland (19) verstärkt. Der Norweger schlug komplett ein, hat nun nach drei Einsätzen bereits sieben Tore für die Schwarzgelben erzielt.

Anzeige