Borussia Dortmund :Michael Zorc lässt seine BVB-Zukunft offen

Foto: Marcel Paschertz / Shutterstock.com
Anzeige

Im Winterfenster fädelte Michael Zorc den Coup mit Erling Haaland ein, überdies erzielte Borussia Dortmunds Manager satte Erlöse durch die Verkäufe von Paco Alcacer und Julian Weigl.

Zorcs Vertrag ist noch bis 2021 datiert, seine Zukunft lässt er offen.

"Ich habe noch keine Entscheidung getroffen. Irgendwann werde ich mir Gedanken machen, ob und wie es weitergeht", sagt Zorc gegenüber der SPORT BILD. Seit 1998 ist der gebürtige Dortmunder im Management seines Herzensklubs tätig.

Mit reichlich Energie geht er auch nach 22 Jahren in Diensten des BVB seine Herausforderungen an: "Ich bin nicht amtsmüde, ich bin zu 100 Prozent Borusse und liebe diesen Verein. Deshalb gebe ich jeden Tag alles, um mit dem Verein erfolgreich zu sein."

Dass der 57-Jährige aber irgendwann einmal abtreten wird, ist klar. Sebastian Kehl, der seit eineinhalb Jahr als Leiter Lizenzbereich figuriert, ist einer der möglichen Zorc-Nachfolger.

Anzeige