Real Madrid :Milan erneut gehandelt: Luka Jovic in der Gerüchteküche

luka jovic 2020 12001
Foto: Vitalii Vitleo / Shutterstock.com

Viel hatten sie sich bei Real Madrid versprochen vom über 60 Millionen Euro teuren Luka Jovic. Was folgte waren mehrere Verletzungen, Verstöße gegen die Corona-Richtlinien und gerade einmal zwei Tore in den ersten anderthalb Jahren der Zusammenarbeit.

Obwohl sich Trainer Zinedine Zidane wieder und wieder öffentlich zu seinem Sorgenkind bekannte, machen nun nicht das erste Mal Gerüchte um einen vorzeitigen Abschied die Runde – wenngleich nur temporärer Natur.

Und wieder ist es der AC Mailand, dem von der spanischen Sporttageszeitung AS Interesse kolportiert wird. Demnach zeige der Serie-A-Spitzenreiter Interesse an einer vorübergehenden Zusammenarbeit mit Jovic, die vorerst bis Saisonende datiert sein soll.

Das Besondere: Die Milanesen sollen überdies eine Kaufpflicht aushandeln wollen, die im Fall der Fälle an eine gewisse Anzahl an Spielen, Toren oder dem Erreichen der Champions League gekoppelt werden könnte.

Hintergrund


In der Lombardei soll man bereits einen genauen Plan mit Jovic verfolgen. Der Serbe nämlich, 22 Jahre jung, soll in die Fußstapfen von Altmeister Zlatan Ibrahimovic treten, der wahrscheinlich noch mindestens eine Saison dranhängen wird.

Es ist nur ein logischer Vorgang, dass sich das Milan-Management auf die Suche nach einem Torjäger begibt. Ante Rebic, Rekordtorschütze Rafael Leao und Nachwuchsmann Lorenzo Colombo sind keine richtigen Neuner bzw. müssen erst mal unter Beweis stellen, über internationales Format zu verfügen.