AC Mailand :Milan-Präsident stichelt gegen Juventus Turin

Foto: cristiano barni / Shutterstock.com
Anzeige

Seit 2012 heißt der italienische Meister stets Juventus Turin. Letztmals konnte der AC Mailand die Dominanz der Bianconeri gefährden, holte 2011 den Titel.

Juventus Turin schaffte es in den vergangenen Jahren zudem zweimal ins Champions-League-Finale, scheiterte jedoch an Barça bzw. Real Madrid. Damit bleibt es bei einem Titel in der Königsklasse (1996).

Milan spielt seit Jahren keine Champions League mehr, hat aber siebenmal die Königsklasse bzw. den Europokal der Landesmeister geholt.

Auch deshalb ist sich Präsident Paolo Scaroni sicher: International ist Milan angesehener und bekannter als Juve.

"Auf der ganzen Welt nimmt man Juve nicht wie Milan zur Kenntnis. Milan ist ein globaler Verein, weil wir sieben Champions League gewonnen haben", sagte Paolo Scaroni.

"Juventus ist eine italienische Mannschaft, weil sie so viele Scudetti gewonnen hat", so der Präsident weiter. Davor habe er Respekt.

Video zum Thema

Doch wie kann Milan zukünftig wieder an die Spitze - national und international? Der Schlüssel laut Paolo Scaroni: Mehr Einnahmen und sportlicher Erfolg.

"Es geht ums Geld", erklärte der 72-Jährige: "Milan setzt 200 Millionen Euro um, Real Madrid 700 Millionen. Real Madrid kann also bessere Spieler kaufen und ihnen mehr zahlen."

Der AC Mailand brauche nun sportlichen Erfolg und neue Einnahmen: "Wir brauchen ein neues Stadion, neue Sponsoren und so hohe TV-Einnahmen wie möglich."

Begonnen hat die neue Saison für den Traditionsverein schlecht. Gegen Udinese Calcio setzte es eine 0:1-Auswärtspleite.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige