AC Mailand :Mirabelli enthüllt: Cristiano Ronaldo hätte auf Champions League verzichtet


Cristiano Ronaldo (33) wäre laut Massimiliano Mirabelli gerne zum AC Mailand gewechselt. Dass die Rossoneri nicht für die Champions League qualifiziert waren, störte CR7 angeblich nicht.

  • Fussballeuropa RedaktionDonnerstag, 06.12.2018
Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Anzeige

Der Abschied von Cristiano Ronaldo von Real Madrid zu Juventus Turin im vergangenen Sommer hat viele überrascht, Massimiliano Mirabelli hingegen nicht.

Der ehemalige Manager des AC Mailand wusste bereits 2017 von Cristiano Ronaldos Abschiedsgedanken, wie er Ende November verriet.

Mirabelli wollte CR7 nach Mailand locken. Und der portugiesische Ausnahmekicker wollte offenbar kommen.

Selbst die Tatsache, dass sich die Rossoneri nicht für die Champions League qualifizieren konnten, störte den fünffachen Weltfußballer offenbar nicht.

"Ronaldo sagte uns: Ich habe noch nie die Europa League gewonnen und das würde ich gerne tun", erklärte der Ex-Manager nun gegenüber TELE LOMBARDIA.

Der Deal kam nicht zustande, weil die Verpflichtung (Ablösesumme plus Gehalt) des Europameisters für die chinesischen Vereins-Besitzer zu kostspielig war. Mittlerweile ist der Verein unter der Kontrolle des US-Hedgefonds Elliott Management.

Video zum Thema

Der chinesische Unternehmer Yonghong Li konnte seine Schulden, die er für den Kauf der Rossoneri aufgenommen hatte, nicht fristgemäß zurückzahlen.

Im Juni 2018, nur etwas mehr als ein Jahr nach dem Kauf Milans von Silvio Berlusconi, musste Li den Klub abgeben.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige