Wechsel im 2. Anlauf? :Mit Verspätung: Nabil Fekir soll Coutinho ersetzen

nabil fekir 2018 500
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Alles war geklärt. Olympique Lyon und Liverpool hatten sich eine Ablösesumme geeinigt, die Reds und Nabil Fekir hatten einen Vertrag ausgehandelt.

Doch dann kam der Medizincheck und den Reds Zweifel. Letztendlich platzte der Deal.

Fekir blieb in Lyon - und spielt dort eine starke Saison, wie wettbewerbsübergreifend 12 Tore und sieben Vorlagen zeigen.

Olympique Lyon würde seinen Mannschaftskapitän und Leistungsträger gerne halten, doch es gibt ein Problem: Fekirs Vertrag läuft 2020 aus.

Hintergrund


Bisher sträubt sich der Weltmeister gegen eine Vertragsverlängerung. Deshalb heißt es für Lyon: Fekir im kommenden Sommer verkaufen, oder einen ablösefreien Abschied ein Jahr später riskieren.

Wie die Sporttageszeitung L'EQUIPE berichtet, tritt nun erneut der FC Liverpool auf den Plan.

Der Champions-League-Halbfinalist will Fekir erneut verpflichten. Liverpool sieht in dem 25-Jährigen angeblich nach wie vor den idealen Erben für Philippe Coutinho.

Der Brasilianer hatte Liverpool im Januar 2018 für bis zu 160 Millionen Euro in Richtung Barcelona verlassen.

Olympique Lyon verlangt für Fekir nun angeblich 70 Millionen Euro - ein stolzer Preis, wenn man bedenkt, dass sein Vertrag in einem Jahr ausläuft.

Neben Liverpool sollen sich auch Juventus Turin und der FC Arsenal Hoffnungen auf Fekir machen.