Liverpool-Superstar :Mohamed Salah wäre beinahe in der Bundesliga gelandet

Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com
Anzeige

Sechs Jahre ist es inzwischen her – damals hätte es Mohamed Salah beinahe zum VfL Wolfsburg verschlagen.

Der Offensivmann war seinerzeit noch für den FC Basel unterwegs und wurde von Ex-Manager Klaus Allofs persönlich beobachtet.

Laut BILD war Salah aber nicht gut genug, um die in der Schweiz geforderten sieben Millionen Euro Ablöse zu entrichten.

"Gut, ihn mal gesehen zu haben", soll Allofs im Nachklapp des Spiels zwischen Basel und dem Grasshoppers Club Zürich im Herbst 2013 gesagt haben.

Kurze Zeit später schnappte der FC Chelsea zu. Unter Mourinho setzte sich der Rechtsaußen allerdings nicht durch, glänzte aber bei der Roma in der Serie A.

Seit mittlerweile über zwei Jahren kickt Salah für den FC Liverpool, mit dem er in der vorigen Saison Zweiter in der Premier League wurde und die Champions League gewann.

Anzeige

Ebenfalls Interesse vermeldet haben soll damals Bayer Leverkusen, der Salah als Ersatz für den zu Schalke 04 abgewanderte Sidney Sam vorsah.

Stattdessen holte die Werksklub im Januar 2014 den erst 17 Jahre alten Julian Brandt – auch keine schlechte Wahl.

» Ballon d'Or und Yashin-Award: Das sind die Kandidaten

» Weltfußballerwahl: Sadio Mane von Messi-Stimme geehrt

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige