Liverpool :Nabil Fekir: Ex-Berater packt über gescheiterten Liverpool-Transfer aus

Foto: Romain Biard / Shutterstock.com
Anzeige

Nabil Fekir sollte im Sommer 2018 zum FC Liverpool wechseln. Nach der heftigen Kritik und den Lügenvorwürfen an seinem Ex-Berater schlägt dieser nun zurück.

Jean-Pierre Bernes betonte bei CANAL+, dass Nabil Fekir beim FC Liverpool "oberste Priorität" genossen habe. Nach monatelangen Verhandlungen sei alles vorbereitet gewesen.

"Er kannte seinen künftigen Vertrag, der ihm in fünf Jahren 45 Millionen Euro eingebracht hätte", erklärte der Berater.

Und weiter: "Am Tag der Unterzeichnung sehen wir einen Anwalt und Nabils Schwager ankommen", erinnerte sich Bernes.

Sie hätten die Gespräche umgehend stoppen lassen und wollten von Null beginnen. "Das war surreal, wie in einem Film von Walt Disney."

Der Schwager des 26-Jährigen wollte eine Provision, das Gespann soll die Verantwortlichen des FC Liverpool nicht einmal begrüßt haben.

Anzeige

"Nabil Fekir kam erst nach dem Termin für den Medizincheck an. Wir sahen uns alle gegenseitig an und die Vertreter von Liverpool fragten sich, wo sie waren. Ich habe mich geschämt", gab Bernes zu.

Nabil Fekir hatte in der L'EQUIPE betont, dass er nichts Gutes über seinen gescheiterten Wechsel zum Champions-League-Sieger zu sagen habe.

Zu seinem Ex-Berater habe der ehemalige Stürmer von Olympique Lyon keinen Kontakt mehr. "Und ich will ihn auch nicht haben. (…) Wenn man in Verhandlungen ist und den Spieler nicht darüber informiert, was eigentlich los ist, ist das nicht normal."

Statt zu den Reds ging es für den französischen Weltmeister ein Jahr später zu Real Betis Sevilla. Bei den Spaniern erzielte Fekir in sechs Pflichtspielen bislang zwei Tore und bereitete einen Treffer vor.

» Spruch gegen CR7: Virgil van Dijk kümmert sich nicht um den Wirbel

» Sadio Mane hätte den Ballon d'Or verdient, sagt sein Kollege

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige