Mauro Baldissoni muss gehen :Nach 600-Mio-Übernahme: Roma und Vize-Boss gehen getrennte Wege

imago mauro baldissoni 20209
Foto: Gribaudi/ImagePhoto / imago images

Knapp 600 Millionen Euro hatte sich der US-Milliardär Dan Friedkin sein Engagement beim AS Rom kosten lassen – 86 Prozent des Klubs befinden sich seit Mitte August in der Hand der Friedkin-Gruppe, die umfassende Veränderungen anstoßen will.

Der seit 2011 in verschiedenen Positionen bei den Römern tätige Mauro Baldissoni ist seit Montag nicht mehr Mitglied der Geschäftsleitung. Bis zuletzt hatte der 50-Jährige das Amt des Vizepräsidenten ausgeübt.

"AS Roma und Mauro Baldissoni können bestätigen, dass sie eine Vereinbarung zur vorzeitigen Beendigung ihrer Zusammenarbeit getroffen haben", teilte die Roma am Montag mit. Damit scheide Baldissoni aus seiner Rolle als Vorstandsmitglied und Vizepräsident des Klubs per sofort aus, heißt es.

Hintergrund


Die Roma ist verhalten in die neue Saison gestartet. Zwar holte das Team von Paulo Fonseca gegen Meister Juventus Turin am Wochenende ein 2:2-Remis. Am 1. Spieltag blamierten sich die ambitionierten Römer allerdings mit 0:3 bei Hellas Verona.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!