Nach Ausbootung bei City :Das sagt Joe Hart über Guardiola

joe hart 7
Foto: Vlad1988 / Shutterstock.com

Die langjährige Nummer eins des englischen Spitzenvereins war von Guardiola zu Saisonbeginn auf die Bank gesetzt worden. Den Vorzug erhielt der bereits 34-jährige Argentinier Willi Caballero.

Als neue Nummer eins holte Guardiola Claudio Bravo vom FC Barcelona. Für Joe Hart war kein Platz mehr. Es folgte der Wechsel nach Turin wo Hart bis zum Saisonende auf Leihbasis unter Vertrag steht.

"Ich bin froh, dass ich jetzt wieder jede Woche spielen kann. Ich habe ein neues Abenteuer im Ausland gesucht", freut sich Hart auf seine neue Aufgabe.

Der FC Turin sei ein toller Verein mit einer großen Tradition, erklärte der Nationaltorhüter, der bei Manchester City seit 2006 unter Vertrag stand.

Hintergrund


Trotz seines schmerzhaften Abschiedes aus Manchester tritt Joe Hart nicht gegen Pep Guardiola nach.

"Er war immer ehrlich zu mir", sagte der Schlussmann. Zwar sei die Situation nicht leicht gewesen, vor allem, dass alles in der Öffentlichkeit stattfand, sei belastend gewesen, so Hart.

Aber man müsse im Fußball akzeptieren, dass Entscheidungen von den Meinungen handelnder Personen abhängig seien. Und er müsse akzeptieren, dass man nicht von jedem geliebt werden könne, so der Keeper.