Bitter für Guardiola :Nach Chelsea: Auch Manchester City droht Transfersperre


Aktuell versucht der FC Chelsea die von der FIFA verhängte Transfersperre zu reduzieren. Bald könnte auch Manchester City eine solche drohen.

  • Fabian BiastochSonntag, 17.03.2019
Foto: Stef22 / Dreamstime.com
Anzeige

Laut eines Berichts des Boulevardblatts SUN ermittelt der Weltverband gegen den englischen Meister wegen des Verstoßes gegen die Regeln zur Verpflichtung Minderjähriger.

In dem Artikel wird ein angeblicher Insider zitiert: "Wir erwarten eine Verkündung in der kommenden oder darauffolgenden Woche, sehr ähnlich der, die wir bei Chelsea getroffen haben."

Die Londoner dürfen in den kommenden beiden Transferperioden keine neuen Spieler verpflichten.

Citizens-Coach Pep Guardiola (48) hatte unlängst verkündet, dass der Verein im Sommer auf mehreren Positionen Neu-Verpflichtungen tätigen wolle.

Unter anderem sucht der Tabellenführer der Premier League einen neuen Linksverteidiger und einen zentralen Mittelfeldspieler.

Die gewünschten Neuzugänge könnten nun ausbleiben  - nicht der einzige Ärger, der Manchester City droht.

Video zum Thema

Der englische Verband ermittelt bereits wegen Unregelmäßigkeiten bei dem Wechsel Jadon Sanchos zu Manchester City.

Die Skyblues sollen illegale Zahlungen an den Berater des heutigen Dortmunders getätigt haben, damit er zu ihnen kommt.

Gegen City wird ebenso seitens der UEFA ermittelt. Der europäische Verband vermutet Verstöße gegen seine Financial-Fair-Play-Regeln.

Bei Veröffentlichungen im Rahmen von FOOTBALL LEAKS ging hervor, dass der Verein gegen diese Regeln verstößt und mehr für neue Spieler ausgibt, als einnimmt.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige