Segunda División :Nach XXL-Umbruch: Investor baut neues Stadion für UD Almeria

imago almeria 202010
Foto: Bildbyran / imago images

Momentan spielt UD Almeria im Estadio de los Juegos Mediterraneos, das rund 15.000 Zuschauern Platz bietet und von seiner Bauweise sehr dem Stadion des deutschen Zweitligisten Eintracht Braunschweig ähnelt.

In zwei Bauphasen soll Almerias Stadion grundlegend verändert werden. Die erste wird mit rund fünf Millionen Euro zu Buche schlagen, wovon bereits eine Million Euro in die neue Beleuchtung investiert wurde. In drei bis vier Monaten sollen etwa die neuen Außenbereiche, die Umkleidekabinen sowie Büros fertiggestellt sein.

In Abschnitt zwei soll die Tartanbahn, welche das Spielfeld umzäunt, sukzessive weichen. Um das richtige Fußballerlebnis genießen zu können, sollen die Fans zukünftig näher am Geschehen dran sein. Außerdem wird durch diese Maßnahme die Stadionkapazität erhöht.

Besitzer des Klubs ist der saudi-arabische Geschäftsmann Turki Al-Sheikh. "Ich bin sehr aufgeregt, wir wohnen gerade einem großen Ereignis bei", so Almerias Bürgermeister Ramon Fernandez Pacheco. "Wenn es UD Almeria gut geht, geht es der Stadt auch gut."

Man sei sehr glücklich, dass Al-Sheikh, gerade mal 39-jährig, den Verein gekauft habe und hoffe, in dem Stadion zukünftig die besten Vereine Europas sehen zu können.

Hintergrund


"Turki ist der Besitzer, aber der Klub gehört ganz Almeria. Wir sprechen über großartige Sportprojekte, soziale Aktionen. Das waren nicht nur Versprechen. Die Fakten sind da", erklärt Generaldirektor Mohamed El Assy, der das Stadion in einen "Fünf-Sterne-Veranstaltungsort" verwandeln wolle.

Die Planungen und vor allen Dingen die geäußerten Worte sind groß, das Sportliche bis dato nicht. Almeria verpasste in der vorhergehenden Saison den Aufstieg in LaLiga und wechselte fünfmal den Trainer. Auch in der neuen Serie stehen nach drei Spielen erst drei Punkte auf der Habenseite.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!