FC Liverpool :Nach Forderungen: Jürgen Klopp erhält Widerstand aus der Premier League

jurgen klopp 2019 08 003
Foto: lev radin / Shutterstock.com

Angesichts der Überbelastung durch den engmaschigen Corona-Spielplan hatte Jürgen Klopp zuletzt das Wiedereinführen von fünf Einwechselungen gefordert. Chris Wilder ist da anderer Meinung, was durchaus überraschend kommt.

"Karten auf den Tisch, er wird sich um seinen eigenen Klub kümmern", sagte der Trainer von Sheffield United während einer Medienrunde. Sein Respekt für die Trainer der Topklubs sei zwar unglaublich. Aber: "Sie sind egoistisch, sie schauen nur auf ihre eigenen Klubs. Sie scheren sich nicht um Sheffield United, sie scheren sich nicht um England."

Aus Wilders Sicht würde Klopp genauso handeln und dieselben Forderungen stellen, sagt dieser. Fünf Auswechslungen würden allerdings niemandem helfen. Die kleineren Teams lehnen sich gegen die Forderung auf, sind der Meinung, den Topklubs würde durch das Zurückkehren auf fünf Einwechslungen pro Partie ein Vorteil eingeräumt werden.

jurgen klopp 2020 01 003
Foto: MDI / Shutterstock.com

Klopp hatte außerdem Kritik an den Spielansetzungen geübt und als Beispiel Partien am Mittwoch- oder Samstagmittag um 12.30 Uhr genannt. "Das sollte nicht erlaubt sein", so Klopps dazu ausgeführte Meinung. Wilder nutzte derweil den Raum zur Gegenargumentation und leistete auch hierzu seinen Beitrag.

Er habe hierfür keine großen Sympathien, sagt Wilder. Wenn es der Spielplan vorsehe, müsse eben am Samstagmittag gespielt werden. "Ich glaube nicht, dass der Durchschnitts-Bürger große Sympathien für den mentalen Aspekt bei einem Spieler hegt, der wöchentlich 250.000 Pfund verdient, es aber nicht in den 18-Mann-Kader schafft. Das ist in meinen Augen Schwachsinn", holt Wilder aus.

Hintergrund


Klopps Äußerungen rühren natürlich mit der Flut an Verletzungen, die den Reds widerfahren ist. Virgil van Dijk, Joe Gomez, Trent Alexander-Arnold, Joel Matip und Rhys Williams fehlen Liverpools Defensivabteilung aktuell. Mo Salah ist nach überstandener Corona-Infektion wieder im Training.

"Kommt schon! Ist irgendein ManCity-Fan am Boden zerstört, weil Virgil van Dijk verletzt ist? Sind sie nicht, weil sie nur auf ihren eigenen Klub schauen", holt Wilder noch mal aus. Mit seinem Gedankengut unterscheidet er sich aber nicht von dem der Trainer anderer Klubs.