Champions League :Nach Gelb-Geständnis: Sergio Ramos rudert zurück


Hat sich Sergio Ramos gegen Ajax absichtlich seine dritte Gelbe Karte geholt? Äußerungen des Verteidigers deuten daraufhin.

  • Fabian BiastochDonnerstag, 14.02.2019
Foto: Review News / Shutterstock.com
Anzeige

Nach dem 2:1-Sieg in Amsterdam hat der Kapitän gestanden, das taktische Foul in der 89. Minute am Mittelkreis nicht ohne Hintergedanken gemacht zu haben.

Durch die dritte Gelbe Karte ist er nun im Rückspiel gesperrt, aber wäre für ein mögliches Viertelfinale spielberechtigt und unbelastet.

Sergio Ramos sagte nach Abpfiff: "Mit Blick auf das Ergebnis hatte ich das schon irgendwo im Hinterkopf. Ich will damit nicht sagen, dass ich unseren Gegner unterschätze, aber manchmal muss man eben Entscheidungen treffen. Und ich habe mich dafür entschieden."

Dann schien dem 32-Jährigen aber klar zu werden, dass seine Äußerungen unglücklich waren und die UEFA auf den Plan rufen könnten.

Bei Twitter ruderte er dann schnell zurück: "Ich möchte klarstellen, dass ich die Karte nicht erzwungen habe, ebenso wenig wie ich es im Spiel gegen die AS Rom getan habe."

Und weiter: "Ich werde die Mannschaft von der Tribüne aus wie ein Fan unterstützen, um im Viertelfinale wieder dabei sein zu können."

Video zum Thema

Laut Regularien droht einem Spieler bei dem absichtlichen Herbeiführen einer Gelben Karte eine Sperre von zwei Spielen.

Im vergangenen Jahr hatte Dani Carvajal bereits aussetzen müssen, da er sich beim 6:0-Kantersieg über Nikosia seine dritte Gelbe Karte absichtlich eingehandelt hatte.

In der Folge war er gegen Borussia Dortmund und im Achtelfinalhinspiel gegen Paris Saint-Germain gesperrt.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige