Anzeige

Nach Kritik an Perez :Rafael Benitez drohen Konsequenzen

rafael benitez real madrid
Foto: MaxiSports / Dreamstime.com
Anzeige

Wie El Economista berichtet, hatte Rafael Benitez eine Verschwiegenheitsklausel unterzeichnet, laut der er öffentlich bis zum Ende der Saison 2015/2016 nicht über Real Madrid, die Mannschaft und die Real-Verantwortlichen sprechen durfte, sofern er vor dem 15. Januar entlassen wird.

Da Benitez am 4. Januar seines Amtes entbunden wurde, greift die Klausel demnach. Nun könne Benitez aufgrund der öffentlichen Aussagen "einige Millionen" verlieren, berichtet El Economista.

Rafael Benitez' normale Gehaltszahlung von jährlich vier Millionen Euro netto soll nicht davon betroffen sein, allerdings eine Zusatzzahlung in Millionenhöhe, die nun offenbar hinfällig wurde.

Rafael Benitez hatte bei BT Sport die sportlichen Entscheidungen von Real-Präsident Florentino Perez kritisiert. Die häufigen Trainerwechsel der Königlichen hätten dem sportlichen Erfolg geschadet, deutete der Übungsleiter an.

Ex-Real- und Spanien-Coach Jose Antonio Camacho  kritisierte Benitez unterdessen für dessen öffentliche Äußerungen.

"Benitez ist nachtragend", sagte der 60-jährige Fußballlehrer gegenüber Intereconomia: "Ich an seiner Stelle hätte lieber geschwiegen."

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!

Anzeige