Anzeige

Borussia Dortmund :Nach Kritik von Thomas Meunier: Der PSG-Konter folgt prompt

leonardo 2018 1510 2
Foto: Fabio Diena / Shutterstock.com
Anzeige

Kurzgefasst hatte Thomas Meunier, der bekanntermaßen künftig für Borussia Dortmund aufläuft, Sportdirektor Leonardo dafür verantwortlich gemacht, dass er für Paris Saint-Germain nicht an dem im August bevorstehenden Champions-League-Finalturnier teilnehmen wird.

Der Pariser Manager lässt diese Anschuldigung freilich nicht auf sich sitzen. "Er wollte dasselbe Gehalt wie bei Borussia. Dann habe ich dort angerufen, aber der deutsche Klub forderte eine bezahlte Leihe. Unter diesen Konditionen war es unmöglich", wird Leonardo von LE PARISIEN zitiert.

Meunier ist nicht der einzige Akteur, dessen Beschäftigungsverhältnis mit PSG ausgelaufen ist. Thiago Silva, Eric Choupo-Moting und Sergio Rico hätten sich laut Leonardo ohne weiteres dafür bereiterklärt, für den Pariser Spitzenklub in der Königsklasse aufzulaufen.

Mit diesem Hintergrund sagt Leonardo: "Es gab keinen Grund, bei ihm anders zu verfahren. Der Klub hat ihn niemals respektlos behandelt […]. Wir haben versucht zu verlängern, das wollte er nicht. Dies ist sein gutes Recht."

Statt Champions League mit PSG wird Meunier demnächst die Vorbereitung auf die neue Saison mit dem BVB aufnehmen. Am Rheinlanddamm unterzeichnete der Außenverteidiger einen Vertrag bis Ende Juni 2024.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!