Nach Mata-Deal :Kehrt Kagawa zum BVB zurück?

shinji kagawa borussia dortmund
Foto: KENCKOphotography / Shutterstock.com
Werbung

Die Rechnung ist ganz einfach. Nach dem Kauf von Juan Mata hat Shinji Kagawa noch schlechtere Karten bei den Red Devils, zumal auch Adnan Januzaj in der Rangordnung vor dem Japaner steht.

Einem Bericht der "Manchester Evening News" zufolge will Coach David Moyes den japanischen Nationalspieler nun als Ass im Werben um Ilkay Gündogan und Marco Reus einsetzen. Mit ihm als Bestandteil des Deals, erhofft sich der Schotte ein ‚Ja’ von BVB-Trainer Jürgen Klopp.

Hintergrund

Schon unter Sir Alex Ferguson waren die beiden BVB-Akteure Wunschspieler der Red Devils. Haken: Klopp ist zwar ein großer Fan von Kagawa, hat nun aber mit Henrikh Mkhitaryan eine hochpreisige Alternative gefunden.

Außerdem sind Gündogan und Reus für die Rückrunde eingeplant. Zudem hakt es beim Vize-Meister eher in der Defensive als im Spiel nach vorn.

Shinji Kagawas Berater Thomas Kroth glaubt unterdessen nicht an einen Abgang seines Schützlings in dieser Transferperiode. "Stand heute bin ich sicher, dass Shinji bleiben wird", sagte Kroth bei Sky Sports: "Es gab keine Kontakte und daher handelt es sich nur um Gerüchte."

Anmerkung der Redaktion: In einer früheren Version des Texts hieß es, Volker Struth sei Berater von Shinji Kagawa und habe die Aussagen gegenüber Sky Sports getätigt. Das ist nicht richtig. Thomas Kroth ist seit Jahren der Berater des Japaners. Wir haben den Fehler korrigiert und bitten, ihn zu entschuldigen.

Video zum Thema