FC Barcelona :Nach Messi: Auch Jordi Alba kritisiert Eric Abidal

Foto: Maxisport / Shutterstock.com
Anzeige

Jordi Alba war nach dem 0:1 im Viertelfinale der Copa del Rey sowieso schon eher semi-gut gelaunt. Dann stellte er sich nach dem Pokal-Aus des FC Barcelona auch noch den Fragen der anwesenden Journalisten.

Diese fühlten unter anderem wegen dem Disput mit Sportdirektor Eric Abidal nach.

"Dieser Verein bekommt genug Scheiße von außen auf sich geworfen. Wir sollten wirklich nicht auch noch Scheiße auf uns selbst werfen", platzte es aus Alba heraus.

Der Linksverteidiger will wie sein Teamkollege Lionel Messi Abidals Aussagen nicht für gut befinden. Alba appelliert in diesem Zusammenhang an die Erfahrung, über die der Manager verfügt.

"Abidal war Spieler, er wird von den Fans geliebt. Deshalb sollte er wissen, was in der Kabine so vor sich geht und wie sich die Spieler fühlen", führte Alba aus.

Dass das frühe Ausscheiden im Pokal natürlich keineswegs als Stimmungsaufheller dient, ist ebenfalls klar. Barça holte den Cup 30-mal und nahm zuletzt sechsmal in Folge am Finale teil.

Anzeige