Copa America :Nach Messi-Sperre: Jetzt hat es auch Gabriel Jesus erwischt


Das Finale der Copa America hat weitreichende Folgen für Gabriel Jesus. Der Profi von Manchester City wurde vom südamerikanischen Fußballverband Conmebol für sein ungebührliches Verhalten für gleich mehrere Wochen gesperrt.

  • Andre OechsnerSamstag, 10.08.2019
Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com
Anzeige

Die brasilianische Nationalmannschaft muss ihre Länderspiele erst mal ohne Gabriel Jesus austragen.

Der 23-Jährige war im Finalspiel der Copa America gegen Peru (3:1) nach einem Foulspiel mit Gelb-Rot des Platzes verwiesen worden.

Im Nachgang hatte er nicht nur wütende Handgesten in Richtung des Schiedsrichters Roberto Tobar ausgeführt, sondern ebenfalls einer Wasserflasche einen Tritt verpasst sowie die VAR-Kabine beinahe umgestoßen.

Der südamerikanische Fußballverband Conmebol hat Gabriel Jesus für zwei Monate gesperrt. Hinzu kommt eine Geldstrafe von umgerechnet rund 27.000 Euro.

Der brasilianische Verband wird mit 15.000 Euro zur Kasse gegeben. Gegen das Urteil kann innerhalb der nächsten Wochen Einspruch eingelegt werden.

Es ist die zweite lange Sperre gegen einen Star der Copa. Lionel Messi erwischte es bereits: Der fünffache Weltfußballer muss wegen der Äußerung von Korruptionsvorwürfen gegen den Verband drei Monate auf Länderspiele verzichten.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige