Nach Pleite gegen Frankreich :Bittere Statistik: Deutschland so schlecht wie nie zuvor

jogi low niederlage
Foto: katatonia82 / Shutterstock.com

Am Dienstagabend zeigte die Elf von Jogi Löw zwar eine gute Leistung, vor allem die junge Offensive um Leroy Sane, Serge Gnabry und Timo Werner und die Mittelfeldregisseure Joshua Kimmich und Toni Kroos.

Dennoch reichte die gute Vorstellung nicht, um in Paris etwas Zählbares mitzunehmen.

Die Elfmeter-Führung durch Kroos (13.) glich Antoine Griezmann zunächst per Kopf aus (62.), dann stellte der Atleti-Superstar per Strafstoß den Sieg sicher (80.).

Während Frankreich nach dem WM-Titel weiter in der Erfolgsspur bleibt, ist die DFB-Elf nun so schlecht wie nie.

Hintergrund


2018 ist mit nun 6 Niederlagen (bei 11 Spielen) das schlechteste Kalenderjahr in der Geschichte des ruhmreichen Verbands.

Zuvor hatte man 6 Pleiten in 51 Partien kassiert. Dass Deutschland wie jetzt gegen die Elftal und die Equipe Tricolore zweimal in Folge verliert, gab es zuletzt vor 18 Jahren.

Außerdem: Mit nur einem Punkt aus drei Spielen droht dem der Mannschaft von Jogi Löw jetzt der Abstieg aus der Nations League Top-Gruppe.

Bemerkenswert: Thomas Müller, der in der Schlussphase eingewechselt wurde, absolvierte sein 98. Länderspiel.

Damit zieht der WM-Torschützenkönig von 2010 mit Michael Ballack gleich.

Toni Kroos machte seine 90. Partie im Nationaltrikot und hat nun ebenso viele Länderspiele auf dem Buckel wie Stürmer-Legende Rudi Völler.