Manchester United :Nach Pogba-Eklat: United-Profis nehmen Twitter und Co. in die Pflicht

Foto: mr3002 / Shutterstock.com
Anzeige

Aus dem perfekten Start mit zwei Siegen aus zwei Spielen wurde nichts. Manchester United trennte sich mit 1:1 von den Wolverhampton Wanderers.

In der 68. Minute verschoss Paul Pogba einen Elfmeter – und wurde im Anschluss an die Partie zum Staatsfeind Nummer eins ausgerufen.

"Jeder bei Manchester United ist angewidert von der Rassendiskriminierung, die gestern Abend gegen Paul Pogba gerichtet war, und wir verurteilen sie aufs Schärfste", teilte Man United offiziell mit.

"Wir ermutigen auch Social-Media-Unternehmen, in diesen Fällen Maßnahmen zu ergreifen." Aus der Mannschaft erfuhr Pogba ebenfalls Unterstützung.

Mitspieler Harry Maguire reagiert auf Twitter und Instagram angewidert: "Ekelhaft. Soziale Medien müssen etwas dagegen unternehmen. Jedes Konto, das eröffnet wird, sollte durch einen Ausweis verifiziert werden. Stoppt diese erbärmlichen Trolle, die zahlreiche Accounts erstellen, um Menschen verbal zu missbrauchen."

Marcus Rashford lässt ebenfalls ein Statement gegen Rassismus und Hetzjagden im Internet los: "Genug ist genug, das muss aufhören."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige