Manchester United :Nach Pogba-Fehlschuss: Gegenwind für Ole Gunnar Solskjaer

Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Manchester United hat den perfekten Ligastart verpasst. Nach dem 4:0 zum Auftakt kamen die Red Devils am zweiten Spieltag der Premier League nicht über ein 1:1 gegen Wolverhampton hinaus.

Paul Pogba hätte den Sieg sicherstellen können, verschoss allerdings einen Elfmeter.  Marcus Rashford hatte am ersten Spieltag noch sicher getroffen.

Ole Gunnar Solskjaer verteidigte Pogba bereits. Der Franzose und Rashford seien gute Schützen. Pogba habe schießen wollen.

Gary Neville, seines Zeichens langjähriger Verteidiger des Rekordmeisters, äußert nun Kritik an seinem Ex-Mannschaftskollegen.

"Das ist keine Tombola oder ein Spaßkick, das ist Manchester United“, schimpfte der Fernseh-Experte: "Der Trainer sollte bei dieser Frage Klarheit schaffen!"

Doch Solskjaer will sich nicht auf einen Schützen festlegen und begründet dies so: " Wenn man zwei Spieler dafür hat, gibt es immer den, der sich im jeweiligen Spiel etwas sicherer fühlt. Manchmal wächst das Selbstvertrauen während eines Spiels, ein anderer hat dagegen einen schlechten Tag und sagt, 'Ich möchte heute lieber nicht schießen.'"

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Video zum Thema

Anzeige