Plötzlich Leistungsträger :Nach Raketenstart: Real-Bosse verärgert wegen James Rodriguez?

imago james rodriguez 2020102
Foto: Sportimage / imago images

Sieben Torbeteiligungen gehen nach sechs Pflichtspielen auf das Konto von James Rodriguez. Laut AS sind die Offiziellen bei Real Madrid hinsichtlich des Weggangs und der beim FC Everton gezeigten Leistungen ziemlich aufgebracht.

Nach Ansicht der Madrider Obersten wurden James, Gareth Bale, Sergio Reguilon und Dani Ceballos, die allesamt im Sommer abgegeben wurde, von Zinedine Zidane "ausrangiert", obwohl sie eigentlich "sehr nützliche" Mitglieder des Kaders hätten sein sollen.

Das Aufgebrachtsein in der Real-Führung ist im speziellen Fall James nachzuvollziehen, der sich sportlich plötzlich von allerbester Seite zeigt und Real noch nicht einmal Geld einbrachte.

james rodriguez 2020 real madrid
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Everton sicherte sich das Spielrecht des Kolumbianers zum Nulltarif, den Blancos blieb letztlich eine Weiterverkaufsbeteiligung in Höhe von 10 bis 20 Prozent. Gezahlt hatte Real-Boss Perez nach der WM 2014 noch stolze 75 Millionen Ablöse.

Hintergrund


"Die Neuverpflichtungen im Sommer waren wirklich gut. Wir haben uns darauf konzentriert, uns zu verbessern. Ich denke, der Kader hat sich verbessert und wir freuen uns auf die nächsten Aufgaben", sagte Carlo Ancelotti nach dem 2:2 im Merseyside-Derby gegen den FC Liverpool.

Nach fünf Spieltagen führt Everton überraschend die Premier-League-Tabelle an, was nicht zuletzt James' starken Auftritten geschuldet ist.