Arsenal :Nach Skandal: Kapitän Granit Xhaka vor dem Aus?

Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com
Anzeige

Arsenal-Chefcoach Unai Emery hat Granit Xhaka für dessen Reaktion gegenüber den Arsenal-Fans verurteilt.

"Ich will erst einmal mit ihm sprechen", sagte Unai Emery nach dem 2:2 gegen Crystal Palace über die Zukunft des Schweizers als Kapitän des FC Arsenal. "Auch der Verein wird reden wollen, aber am Ende sollten wir ruhig bleiben."

Der Spanier stellte aber auch deutlich klar, dass sich Granit Xhaka nicht richtig verhalten habe. "Das war falsch. Seine Reaktion war falsch."

Was war passiert? Der Mittelfeldspieler stapfte wütend vom Platz und gestikulierte wild in Richtung der Fans im Londoner Emirates Stadium.

Zudem hielt er seine Hand an sein Ohr und imitierte so den Schiedsrichter, der auf ein Signal des Videoassistenten hört.

Emery: "Wir sind hier, weil uns die Menschen unterstützen. Wir sind die Arbeiter auf dem Platz und spielen für sie. Wir müssen sie respektieren – wenn sie uns applaudieren und auch wenn sie uns kritisieren."

Anzeige

Die Gunners gingen gegen den Londoner Stadtrivalen schnell 2:0 in Führung, doch mussten noch das Remis hinnehmen.

Der Strafstoß von Luka Milivojevic kam nach Eingriff des Videoassistenten zustande. Dabei soll Calum Chambers gefoult haben. "Das war kein Foul", beschwerte sich Emery nach dem Spiel.

Und der Coach weiter: "Wenn der Schiedsrichter sich die Szene auf dem Platz noch einmal anschauen würde, würde er nicht auf Foul entscheiden."

Der Arsenal-Trainer lehnt dabei den Videobeweis keineswegs ab, nur die aktuelle Ausführung in der Premier League. "Wenn sie ihn richtig nutzen, ist es eine große Bereicherung", betonte Emery.

» Vertragspoker mit Arsenal: Zögert Aubameyang wegen Barça?

» David Luiz: So kam es zu seinem Arsenal-Wechsel

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige