SSC Neapel :Nach Spieler-Meuterei: Muss Carlo Ancelotti gehen?

Foto: Antonio Balasco / Shutterstock.com
Anzeige

Das enttäuschende 1:1 im Champions-League-Spiel gegen RB Salzburg hatte Aurelio de Laurentiis dazu veranlasst, ein Kurz-Trainingslager einzuberufen.

Der Skandal: Die Spieler des SSC Neapel verließen dieses kurzerhand und setzten sich dadurch über die Anweisungen des Klubchefs hinweg. Das Statement von Klubseite fiel dann eher lakonisch aus.

Der Klub werde nach dem Verhalten der Spieler am gestrigen Dienstag, 5. November 2019, seine "Wirtschafts-, Kapital-, Bild- und Disziplinarrechte" in jedem rechtlichen Zuständigkeitsbereich "schützen". Übersetzt: Den Spielern könnten Konsequenzen drohen – in welcher Art auch immer.

Carlo Ancelotti seinerseits hatte nach dem Salzburg-Spiel verlautbart, mit der Entscheidung des Klubs, ein Trainingslager einzuberufen, nicht einverstanden zu sein: "Aber der Trainer ist der Trainer. Das sind Entscheidungen, die vom Klub getroffen werden."

Dazu Folgendes im Napoli-Statement: "Es wird außerdem klargestellt, dass die Verantwortung, über die Ansetzung eines Trainingslagers zu entscheiden, bei Trainer Carlo Ancelotti liegt." Der Klub, in Person von de Laurentiis, weist dies jedoch ausdrücklich zurück.

Der Vereinsvorsteher prüft gemäß GAZZETTA DELLO SPORT bereits Möglichkeiten, sich nach den Vorfällen vorzeitig von Ancelotti zu trennen.

Anzeige

Der 60-Jährgie ist seit Sommer 2018 in Neapel angestellt. Nach dem 2. Platz in der Debütsaison bewegt sich der SSC mit Rang sieben aktuell außerhalb der europäischen Plätze.

Ancelottis Vertrag ist noch bis 2021 gültig. Er ist hinter Antonio Conte (50) von Inter Mailand und Maurizio Sarri (Juventus Turin) Topverdiener der Trainergilde der Serie A.

» Dries Mertens vor Absprung aus Neapel - Inter lockt

» Real Madrid in Gesprächen mit Fabian Ruiz

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige