Juventus Turin :Nach Stadion-Flucht: Cristiano Ronaldo droht keine Strafe

Foto: bestino / Shutterstock.com
Anzeige

Mehr als Wortfetzen und böse Blicke hatte Juve-Superstar Cristiano Ronaldo für seinen Trainer Maurizio Sarri am Sonntag nicht übrig.

Beim Ligaspiel zwischen Juventus Turin und dem AC Mailand wurde der Superstar nach nicht mal einer Stunde vom Feld genommen.

Cristiano Ronaldo hat das Stadion daraufhin noch während des Spiels verlassen, was unter anderem die italienische  Trainerlegende Fabio Capello deutlich kritisierte.

"Das ist nicht schön", erklärte der ehemalige AC-Milan-Erfolgscoach: "Man muss auch ein Champion sein, wenn man ausgewechselt wird und nicht nur wenn die Dinge gut laufen. Man muss seine Mannschaftskollegen respektieren."

Wie Juve inzwischen bestätigte, drohen dem Ausnahmekönner allerdings keine Sanktionen. Der 34-Jährige war zum zweiten Mal in Folge ausgewechselt worden.

Maurizio Sarri begründete die frühe Auswechslung in dem lädierten Knie, das Cristiano Ronaldo schon seit Längerem Probleme bereiten würde.

Anzeige

"Er hat alles getan, um zu spielen, aber ich sah, dass es ihm nicht gut ging - und fand es am besten, ihn auszuwechseln", so der ehemalige Chelsea-Chefcoach.

Cristiano Ronaldo kommt in der neuen Spielzeit bei den Bianconeri bisher auf fünf Tore in 10-Serie-A-Spielen. In der Champions League traf er erst einmal.

» Zlatan Ibrahimovic stichelt erneut gegen Cristiano Ronaldo

» Cristiano Ronaldo trifft, doch Juve kassierte erste Pleite

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige