Anzeige

Co-Trainer Pep Lijnders erklärt :Nach Verkauf von Suarez und Co.: So änderte der FC Liverpool seine Transferstrategie

luis suarez 2017 103
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com
Anzeige

In der Saison 2013/2014 hatte der FC Liverpool mit Raheem Sterling, Luis Suarez und Daniel Sturridge einen Traumsturm beisammen. Das Trio schoss die Reds beinahe zur Meisterschaft. Nach und nach verabschiedeten sich aber die Star-Stürmer.

Zunächst ging Luis Suarez 2014 für 81 Millionen Euro zum FC Barcelona, ein Jahr später folgte Sterling dem Lockruf von Manchester City. Sturridge konnte ohne seine kongenialen Partner nicht mehr glänzen, er ging 2019 nach mageren Jahren.

Anders als noch vor Jahren muss Liverpool seine besten Spieler nun nicht mehr verkaufen, wie Assistenzcoach Pep Lijnders betont. "Das war eine bewusste Änderung der Strategie", so der Niederländer. "Der Unterschied zwischen der europäischen Elite und anderen großen Vereinen besteht darin, dass die Elite ihre besten Spieler behalten kann", führt Lijnders aus.

mohamed salah 2020 203
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

"Liverpool gehörte lange Zeit zur Kategorie derer, die ihre Spieler verkaufen. Die Spieler gingen immer, weil sie zur Elite wechseln konnten, einen Schritt weiter gehen wollten."

In den vergangenen Jahren sind Mohamed Salah, Sadio Mane und Roberto Firmino in die Fußstapfen von Suarez und Sterling getreten, Das Trio wird von vielen Top-Klubs umgarnt. Für die Reds kommt ein Verkauf aber nicht infrage.

Lijnders stellt klar: "Als wir letzte Saison die Champions League gewonnen haben, wussten wir, dass dies der Moment war, um diesen Kader zusammenzuhalten. Wenn wir erfolgreich sind, hat dies mehr Auswirkungen als der größte Transfer, den Sie sich vorstellen können."

trent alexander arnold 2020 01 001
Foto: MDI / Shutterstock.com

Bei der Kaderzusammenstellung verzichtete Liverpool zuletzt auf einigen Positionen auf teure Zukäufe. Auch, weil aus der eigenen Jugend große Talente nachrücken.

"Manchmal jagt man das Gold, aber dann merkt man, dass man auf einem Haufen Gold sitzt. Und vor allem liebe ich es, junge Spieler einzubauen. Trent Alexander-Arnold und Joe Gomez haben selbst dieses Team verbessert."

Eines sei aber zu beachten beim Einbau von Nachwuchskräften. Der Niederländer: "Man kann solche jungen Juwelen nur in die erste Mannschaft bringen, wenn man eine stabile Mannschaft hat, damit sie lernen, wie man auf höchstem Niveau spielt."

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!

Anzeige