Nach Winter-Wechsel

Marc Bartra nennt Grund für seinen Abschied von Borussia Dortmund

marc bartra 3
Foto: mooinblack / Shutterstock.com

Borussia Dortmund hatte Barta im Winter gegen eine relativ geringe Ablösesumme verlassen, weil man sich dem Spanier "in besonderer Weise verpflichtet" fühle.

BVB-Boss Watzke am 30. Januar: "Leider ist ihm in Dortmund durch den feigen Anschlag auf noch immer unfassbare Weise Schreckliches widerfahren. Vor diesem Hintergrund respektieren wir Marcs Wunsch, in sein Heimatland zurückzukehren und alles hinter sich zu lassen."

Borussia Dortmund

Der Anschlag auf den BVB-Bus im vergangenen April war allerdings nicht der Hauptgrund für Bartras Abschied aus dem Signal Iduna Park.

Der spanische Nationalverteidiger erläuterte nun gegenüber SPORT: "Ich habe nicht mehr gespielt und da ich keine Saison verlieren wollte, war ich der Meinung, dass ein Wechsel eine gute Option wäre."

Er habe eine sehr gute erste Saison in Westfalen gehabt, doch dann folgte der Abschied von Tuchel-Nachfolger Peter Bosz.

Bartra: "Es wurde ein neuer Trainer geholt, er hat mich nicht mehr aufgestellt."

Es folgte der Wechsel zu Betis Sevilla, wo Bartra als Stammspieler in der Innenverteidigung gesetzt ist.

Seine Zeit bei der Borussia bereut Bartra nicht. "Ich bin in professioneller Hinsicht sehr stark gewachsen. Es waren eineinhalb Jahre die sich wie drei oder vier Jahre anfühlen, in denen man die Abschlussprüfung macht."