Real-Leihgabe :Nach Zidane-Comeback: Was passiert mit Achraf Hakimi?


Noch bis 2020 ist Achraf Hakimi von Real Madrid an Borussia Dortmund verliehen. Die Rückkehr von Zinédine Zidane könnte Folgen für dieses Arrangement haben.

  • Andre OechsnerDonnerstag, 14.03.2019
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com
Anzeige

Nach einer Eingewöhnungsphase hat sich Achraf Hakimi in Borussia Dortmunds Stammelf gespielt.

Drei Tore und sieben Vorlagen gehen bislang auf das Konto des Marokkaners, der noch bis 2020 von Real Madrid an den Borsigplatz verliehen ist.

In Madrid muss Trainer-Rückkehrer Zinédine Zidane über die Zukunft Hakimis entscheiden. Zwei Szenarien sind möglich.

Zum einen könnte der Nationalspieler Marokkos, der sowohl rechts als auch links verteidigen kann, die Nachfolge von Marcelo (30) antreten, der mit einem Wechsel zu Juventus Turin liebäugelt.

Zum anderen hatte EL CONFIDENCIAL kürzlich von einem Real-Interesse an Giovani Lo Celso berichtet. Der Mittelfeldspieler ist in dieser Saison von Paris St. Germain an Betis Sevilla verliehen.

Die Andalusier verfügen über eine Kaufoption in Höhe von 22 Millionen Euro. Gar von einer Kaufpflicht bei Erreichen eines internationalen Wettbewerbs ist die Rede.

Video zum Thema

Betis-Sportdirektor Lorenzo Serra Ferrer hat sich angeblich nach der Verfügbarkeit Hakimis erkundigt. Lo Celso könnte am Ende als eine Art Tauschobjekt eingesetzt werden.

In der BILD schürte ein Hakimi-Berater Ende Januar noch Hoffnungen auf einen langfristigen Verbleib in Dortmund.

"Es ist kein Geheimnis, dass er sich in Dortmund total wohl fühlt. Er kann sich auch vorstellen, länger in Dortmund zu bleiben."

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige