Nacho Fernandez :"Es gibt keinen Favoriten"

nacho fernandez
Foto: Photo Works / Shutterstock.com
Werbung

Den Madrilenen war bekannt, dass man beim Gastgeber auf einem Kunstrasen spielt. Mit einem so starken Gegner habe man aber nicht gerechnet.

"Wir wussten, was uns erwartet, auf diesem Platz rollt der Ball langsamer. Und ehrlich gesagt, der Gegner war sehr stark. Wir hatten aber die eine oder andere klare Chance", so Nacho.

Hintergrund

Von den Reportern wurde Nacho gefragt, ob es in der Halbzeitpause Ärger von Carlo Ancelotti gab. Dieser habe anscheinend wütend ausgesehen. "Er war überhaupt nicht böse. Er bat nur um mehr Intensität", stellte Nacho klar.

Das Rückspiel gegen den Drittligisten Xativa im eigenen Stadion nimmt Nacho nicht auf die leichte Schulter. "Hier gibt es keinen Favoriten, wir denken jetzt nur noch an das Rückspiel", betonte er.

Video zum Thema