Nationalmannschaft :Das sagt David Alaba nach dem Jubel-Ausraster von Teamkollege Arnautovic

imago david alaba marko arnautovic 140621
Foto: Sven Simon / imago images
Werbung

Arnautovic zog in der 89. Minute am gegnerischen Keeper vorbei und schob den Ball danach flach in den Kasten. Ein kurzer Freudenschrei folgte, der dann in blanke Wut umschlug.

Der Stürmer gestikulierte wild in Richtung Fans und Gegenspieler. Jubelnde Mitspieler rannten auf ihn zu, konnten ihn allerdings nicht beruhigen.

Hintergrund

Kapitän David Alaba fuhr Arnautovic sogar buchstäblich über den Mund, um ihn endlich zum Schweigen zu bringen. Auf der Pressekonferenz spekulierte der Neuzugang von Real Madrid über die Gründe für den Wutanfall und nimmt dabei die späte Einwechslung des Angreifers ins Visier.

"Dass er nicht zu 100 Prozent zufrieden ist, ist klar. Wir Spieler wollen immer spielen." Dass sein Mannschaftskamerad nach seiner Hereinnahme so stark ausspielte, beeindruckte Alaba umso mehr. "Er ist reingekommen und hat direkt 100 Prozent gegeben. Deshalb habe ich ihn positiv wahrgenommen."

Ob Franco Foda seinen emotionalen Stürmer am Donnerstag gegen die Niederlande von Beginn an aufstellt, muss sich erst noch zeigen. Durch seinen Treffer und sein großes Engagement hat er sicherlich Pluspunkte gesammelt.

Video zum Thema