Nationalmannschaft :Jubel-Eklat: Marko Arnautovic bittet um Verzeihung

imago marko arnautovic 140621
Foto: GEPA pictures / imago images
Werbung

"Es gab gestern einige hitzige Worte in den Emotionen des Spiels, für die ich mich entschuldigen möchte", postete Arnautovic auf Instagram und stellte klar: "Ich bin kein Rassist!"

Er stehe für Vielfalt: "Ich habe Freunde in fast jedem Land, und ich stehe für Vielfalt. Jeder, der mich kennt, weiß das."

Hintergrund

Was war passiert? Arnautovic, der nur als Joker ran durfte, soll bei seinem Jubel nach dem 3:1 in der 89. Spielminute beleidigende Worte geschrien haben. Mannschaftskapitän David Alaba sah sich genötigt, Arnautovic am Kinn zu packen.

Bereits zuvor soll Arnautovic seinen Gegenspieler Ezgjan Alioski beleidigt und einen diffamierenden Begriff für Albaner genutzt haben. Alioski hat albanische Wurzeln, der gebürtige Wiener Arnautovic ist serbischer Abstammung.

Dass er den Bogen überspannt hat, weiß Arnautovic im Rückblick. Er wolle sich ganz besonders bei seinen "Freunden aus Nordmazedonien und Albanien entschuldigen", so der Angreifer.

Der österreichische Nationalspieler, der in seiner Laufbahn bereits bei Top-Klubs wie Inter Mailand oder Werder Bremen kickte, steht derzeit in der Chinese Super League (Shanghai) unter Vertrag.

Video zum Thema