Nationalmannschaft

Kylian Mbappe nach Kritik über Südamerika-Fußball öffentlich abgewatscht

getty kylian mbappe 22060305
Foto: / Getty Images

Argentiniens 3:0 im Finalissima gegen Italien war schon fast eine Machtdemonstration des südamerikanischen Fußballs gegenüber dem europäischen. So sehen es auch Lautaro Martinez und Co., die auf die Aussagen von Kylian Mbappe reagiert haben, die er einige Tage zuvor getroffen hatte.

"Ich habe gehört, was er gesagt hat, aber Argentinien und Brasilien haben Spieler von höchstem Niveau, von sehr großem Niveau", wehrte sich der Stürmer von Inter Mailand gegen Mbappes Behauptungen. "Wie bei uns spielen viele Brasilianer in Europa. Ich denke, das war eine unfaire Aussage."

Nationalmannschaft

Kylian Mbappe spottete fast über südamerikanischen Fußball

Was hatte Mbappe überhaupt geäußert, das so hohe Wellen hat schlagen lassen? Gegenüber TNT Sports war der PSG-Star deutlich geworden und hatte gesagt, dass Argentinien und Brasilien auf dem Weg zur Winterweltmeisterschaft keine Spiele auf "besonders hohem Niveau" absolviert haben: "In Südamerika ist der Fußball nicht so weit entwickelt wie in Europa."

Eine derart schon fast despektierliche Aussage will neben Lautaro auch der argentinische Torhüter Emiliano Martinez nicht auf sich sitzen lassen: "Bolivien in La Paz, Ecuador bei 30 Grad Außentemperatur, Kolumbien, überall kann man kaum atmen. Aber gut, die Europäer spielen immer auf einem perfekten, nassen Rasen. Sie wissen einfach nicht, wie es ist, in Südamerika zu spielen und zu reisen."