Luis Figo geht auf Portugal-Coach los – wegen Cristiano Ronaldo

12.12.2022 um 12:33 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Redakteur
Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
luis figo
Luis Figo kritisiert Portugals Nationaltrainer Fernando Santos - Foto: / Getty Images

"Du kannst die Weltmeisterschaft nicht gewinnen, wenn Cristiano auf der Ersatzbank sitzt", sagte der Weltfußballer von 2001 laut der Fachzeitung Sport. "Cristiano Ronaldo rauszunehmen, war ein Fehler."

Cristiano Ronaldo hatte bei der WM in Katar in der Vorrunde durchwachsene Leistungen gezeigt, lediglich einen Elfmetertreffer erzielt. Im Achtelfinale gegen die Schweiz wurde CR7 auf die Bank verbannt.

Die Maßnahme von Fernando Santos erwies sich als goldrichtig. Cristiano Ronaldos Ersatz Goncalo Ramos von Benfica Lissabon erzielte drei Tore beim 6:1-Schützenfest. Im Viertelfinale gegen Marokko fehlte der fünfmalige Weltfußballer erneut in der Startformation.

Cristiano Ronaldo kam erst in der 51. Spielminute aufs Feld. Der Superstar blieb größtenteils blass, eine Großchance vergab er. Portugal verlor die Partie gegen Marokko mit 0:1. Luis Figo schimpft: "Diese Niederlage geht auf die Kappe von Fernando Santos."

getty luis figo 22121243
Fernando Santos führte Portugal 2016 zum EM-Titel - Foto: CP DC Press / Shutterstock.com

Santos steht beim portugiesischen Fußballverband noch bis 2024 unter Vertrag und denkt nicht daran, von seinem Amt zurückzutreten. Cristiano Ronaldo hat ebenfalls nicht vor, seine Nationalmannschaftskarriere zu beenden.

"Ich habe immer für das Ziel aller gekämpft und ich würde meinen Kollegen und meinem Land niemals den Rücken kehren", erklärte der aktuell vereinslose Profi in einem Statement in den sozialen Netzwerken.

Der Gewinn der Weltmeisterschaft sei immer der größte seiner Träume gewesen. "Leider ist der Traum gestern zu Ende gegangen", so der Rekordtorschütze der Champions League weiter. Trotz aller Spekulationen über einen Rücktritt habe sich sein "Engagement für Portugal zu keinem Zeitpunkt geändert."

Verwendete Quellen: Sport