Nationalmannschaft :Luka Modric spricht über Versöhnung mit Mario Mandzukic

luka modric 2018 kroatien
Foto: A.RICARDO / Shutterstock.com
Werbung

Das Verhältnis zwischen den beiden Leistungsträgern war von Anfang an von gegenseitigem Respekt geprägt, auch wenn Mandzukic anscheinend nicht zu den umgänglichsten Typen gehört. "Mario ist ein besonderer Typ. Er wirkt manchmal grantig und schlecht gelaunt. Jemand, der ihn nicht gut kennt, würde ihn launisch nennen", schreibt Modric.

Dennoch entwickelte sich eine freundschaftliche Beziehung zwischen den zwei Spielern: "In all der Zeit, in der ich ihn kenne, habe ich ihn als großartigen Kerl mit einem großen Herzen erlebt."

Hintergrund

Vor einem Playoff-Spiel zur WM 2014 gegen Island sei es dann allerdings zum Zerwürfnis gekommen. Bei einer Begegnung im Hotel wollte Modric Mandzukic nur kurz motivieren, worauf der ehemalige Bayernspieler erwiderte: "Achte auf dich selbst. Lass mich in Ruhe."

mario mandzukic kroatien
Foto: Ivica Drusany / Shutterstock.com

Von da an war das Verhältnis für mehrere Jahre belastet. In seinem Buch beschreibt Modric, wie er mit Mandzukic, der gerade erst seinen Rückzug von Fußballgeschäft erklärte, wieder ins Reine kam: "Ich wartete auf den richtigen Moment und startete ein Gespräch. Wir sprachen ganz offen und ich sah, wie das Eis zwischen uns schmolz; es war ein Problem, das aus dem Nichts kam."

Das Missverständnis konnte laut Modric schnell aus dem Weg geräumt werden. "'Ich war nicht böse auf dich. Ich dachte, du bist meinetwegen eingeschnappt', sagte er. Ich sagte dasselbe", berichtet Modric. Und damit schien der Streit Geschichte zu sein.

Video zum Thema