Nach langer Pause: Sergio Ramos drängt in die Furia Roja

11.09.2022 um 12:52 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Experte
Seit Ronaldinhos Glanzzeit ein Anhänger des FC Barcelona. Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
getty sergio ramos 22091154
Foto: / Getty Images

Das letzte seiner 180 Länderspiele absolvierte Sergio Ramos im März 2021 gegen den Kosovo. Seitdem war der 36-Jährige außen vor, wenn Nationalcoach Luis Enrique seine Aufgebote bekanntgab. Das soll sich ändern. Ramos will unbedingt zur Weltmeisterschaft 2022.

Laut der Fachzeitung AS darf Ramos auf eine Nominierung hoffen, der Name des Rekordnationalspielers tauche im Pool der Kandidaten auf. Die Seleccion spielt in der Nations League Ende September die Schweiz (24.9) und Portugal um Cristiano Ronaldo (27.9). Ob Ramos dann dabei sein wird, bleibt abzuwarten.

Fakt ist: Ramos ist nach einem Jahr mit großen Verletzungssorgen, in denen er wettbewerbsübergreifend nur 13 Spiele für Paris Saint-Germain machte und bei manchen Beobachtern schon als Flop bewertet wurde, zurück.

Nationalmannschaft

In der Dreierabwehr von Trainer Christophe Galtier ist der Altstar eine feste Größe auf der rechten Position. Während Marquinhos im Normalfall den zentralen Verteidiger gibt, hält Ramos auf seiner Seite dem offensiven Außenverteidiger Achraf Hakimi den Rücken frei.

Sergio Ramos als Leitwolf in der PSG-Kabine akzeptiert

Die Härteprobe in der Champions League gegen Juventus Turin und seine zwei Topstürmer (Arkadiusz Milik und Dusan Vlahovic) meisterte die lebende Real-Legende mit Bravour.

Der 36-Jährige ist nicht nur sportlich eine Bereicherung für die Mannschaft um die Offensiv-Superstars Neymar, Lionel Messi und Kylian Mbappe, sondern laut AS in der Kabine als Führungsspieler etabliert.

Für Ramos und Paris läuft es bisher unter dem neuen Übungsleiter bestens. Die Tabelle der Ligue 1 führt der Hauptstadtklub mit 19 Punkte nach sieben Spieltagen an, in der Königsklasse wurde Juventus Turin 2:1  geschlagen.