Gnadenloser Konter: Memphis Depay verspottet NBA-Legende

06.12.2022 um 13:03 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball.
memphis depay
Memphis Depay zog mit Oranje ins Viertelfinale der WM ein - Foto: / Getty Images

Der zweimalige Olympiasieger versuchte sich nach der überstandenen Gruppenphase als Orakel und versprach seinen Landsleuten: "Ich garantiere euch, die Niederlande sind in Schwierigkeiten", so Barkley auf Twitter.

Für ihn war die Oranje-Elf offenbar kein würdiger Gegner, weshalb er schon auf die nächste Runde schielte. "Ich will Spanien. Ich will Brasilien. Ich will Deutschland. Ich will Fra … oh die haben diesen Mbappe da drüben, der ist kein Witz. Aber wir werden die Niederlande schlagen", versicherte Barkley noch einmal. Es sollte bekanntermaßen anders kommen.

Die Niederlande ging am Samstag früh durch ein Tor von Memphis Depay (28) in Führung. Quasi mit dem Pausenpfiff legte Daley Blind (32) nach. Haji Wright (24) machte das Spiel in der 76. Minute mit seinem Anschluss noch einmal spannend, ehe Denzel Dumfries (26) fünf Minuten später die Entscheidung herbeiführte.

getty memphis depay 221206
Memphis Depay spielt seit 2021 für den FC Barcelona - Foto: sbonsi / Shutterstock.com

Memphis Depay verspottet Barkley

Nach dem Sieg über die USA waren die Sprüche von Charles Barkley anscheinend noch ein Thema im Lager der Niederlande. Barça-Star Memphis Depay twitterte in Richtung des früheren Basketballers: "Viel Gebell, kein Biss." So ähnlich könnte das Achtelfinal-Fazit der Amis nach der Pleite aussehen.

Die USA, die in der Gruppe B Wales (1:1) und England (0:0) einen Punkt abtrotzen und gegen den Iran (1:0) gewinnen konnten, haben gegen die Elftal einen großen Aufwand betrieben, aber nur wenig Zählbares produziert. Das Team von Gregg Berhalter (49) kam auf insgesamt 59 Prozent Ballbesitz und 17 abgegebene Schüsse.

Letztlich fehlte den Amerikanern der "Biss", wie es Memphis Depay ausgedrückt hätte. Am Freitag trifft die Niederlande im Viertelfinale schließlich auf Argentinien (Anstoß 20:00 Uhr). Die Gauchos fuhren im Achtelfinale einen knappen 2:1-Erfolg über Australien ein.