Seleccion: Luis Enrique verzichtet auf Ansu Fati und Sergio Ramos

16.09.2022 um 15:47 Uhr
von Tobias Krentscher
LaLiga-Experte
Seit Ronaldinhos Glanzzeit ein Anhänger des FC Barcelona. Schreibt seit 2010 über den spanischen Fußball. Gründer und Chefredakteur von Fussballeuropa.com.
getty luis enrique 22091635
Ansu Fati muss zuschauen, wenn Spanien gegen die Schweiz und Portugal antritt - Foto: / Getty Images

"Er wird zurückkehren, wenn er das Niveau der Nationalmannschaft hat", kündigte Spaniens Nationalcoach auf der Pressekonferenz zur Nominierung seines Kaders an. Ansu Fati spielt nach langwierigen Verletzungsprobleme beim FC Barcelona derzeit nur als Joker.

Barça-Trainer Xavi Hernandez (42) will den Youngster nach dessen Verletzungsproblemen in den vergangenen zwei Jahren behutsam aufbauen und dosiert Fatis Einsätze. Für die Länderspiele gegen die Schweiz (24.9.) und Portugal (27.9.) ist Ansu Fati daher kein Kandidat für die Furia Roja.

Ebenso wenig nominierte Luis Enrique Sergio Ramos von Paris Saint-Germain. Der Rekordnationalspieler hat ebenfalls eine durch Verletzungen gekennzeichnete Saison hinter sich, spielt 2022/2023 unter Neu-Trainer Christophe Galtier aber eine gute Rolle.

Nationalmannschaft

"Es ist eine großartige Nachricht, Sergio Ramos nach anderthalb Jahren mit Verletzungen wieder auf dem Platz zu sehen", erklärte Ex-Barça-Coach Enrique. Der Altmeister muss seine Hoffnung auf eine Teilnahme an der WM noch nicht begraben.

getty luis enrique 22091635
Rekordnationalspieler Sergio Ramos erhielt keinen Anruf von Nationalcoach Luis Enrique - Foto: Katatonia82 / Shutterstock.com

Enrique beteuert: "Für keinen spanischen Spieler ist die Tür geschlossen." Er bevorzuge es aber, mehr über die Spieler zu sprechen, die nominiert wurden als über die abwesenden.

Borja Iglesias und Nico Williams erstmals für Spanien nominiert

Wieder zurück in der Seleccion ist Marco Asensio, der bei Real Madrid in der laufenden Saison ein Dasein als Bankdrücker fristet, aber in der Champions League nach seiner Einwechslung gegen RB Leipzig sein erstes Saisontor erzielte.

Erstmals für die spanische Nutzermannschaft nominiert sind die beiden Angreifer Borja Iglesias (29, Betis Sevilla) und Nico Williams (20, Athletic Bilbao). Der FC Barcelona stellt mit sechs Spielern den größten Teil des Aufgebots.

Kader Spaniens gegen die Schweiz und Portugal

  • Torhüter: Unai Simón, Robert Sánchez und David Raya
  • Abwehr: Jordi Alba, Pau Torres, Jose Luis Gayá, Hugo Guillamón, Diego Llorente, Eric García, Cesar Azpilicueta und Dani Carvajal
  • Mittelfeld: Sergio Busquets, Rodri, Pedri, Koke, Gavi, Marcos Llorente und Carlos Soler
  • Angriff: Pablo Sarabia, Alvaro Morata, Marco Asensio, Yeremi Pino, Borja Iglesias, Nico Williams, Ferran Torres

Verwendete Quellen: sport.es