Rückblick auf WM-Finale 2014

Toni Kroos: "Es war schön, meine Frau wieder in den Arm nehmen zu können"

28.01.2022 um 13:37 Uhr
toni kroos dfb 3
Foto: Celso Pupo / Shutterstock.com
Video zum Thema

Die Erinnerung an das WM-Endspiel vor fast acht Jahren kramte Toni Kroos im Podcast "Einfach mal Luppen", den er gemeinsam mit seinem Bruder Felix betreibt, heraus. "Ich erinnere mich, dass ich in der Nacht davor in der Tat etwas unruhiger geschlafen habe. Das war allerdings nicht wegen dem Fußballspiel, sondern weil Jesse (seine Ehefrau, Anm. d. Red.) in der Nacht geflogen ist und aus Deutschland nur zum Finale kam."

Die Nationalelf bereitete sich zwei Wochen auf die Weltmeisterschaft in Brasilien vor, sodass Toni seine Partnerin knapp anderthalb Monate nicht mehr gesehen hatte. Ganz wollte Jesse das Turnier aber nicht verpassen.

"Dann haben wir gesagt, gut zum Finale. Ich bin dann schon immer ein bisschen unruhiger, weil ich habe mir gedacht, es wäre schon eine gute Voraussetzung für den Tag, wenn sie gut ankommt", so Kroos. Am Morgen ist die Landung zum Glück planmäßig geglückt.

Nationalmannschaft

In der Stunde seines größten Erfolgs mit seiner Gattin vereint gewesen zu sein, bedeutet Toni Kroos eine Menge: "Dann haben wir das Spiel gewonnen und es war natürlich schön, kurz nach Abpfiff meine Frau nach sechs Wochen wieder in den Arm nehmen zu können."

Der Greifswalder hatte an diesem Abend aber noch Augen für eine andere Frau, wie er zugibt: "Auch das Pläuschen mit Angie, Angela Merkel, in der Kabine war nett. Da haben wir uns ein bisschen über Mecklenburg-Vorpommern unterhalten."

Verwendete Quellen: realtotal.de

Toni Kroos: Hintergrund

Anzeige