»Natürlich unbefriedigend :Joshua Kimmich spricht offen über sein erstes Jahr unter Carlo Ancelotti

joshua kimmich 4
Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com

27 Spiele. Mehr durfte der 22-Jährige nicht für Bayern München in der Bundesliga machen. "Die Einsatzzeiten waren für mich natürlich unbefriedigend", sagte Joshua Kimmich im Interview mit der WELT AM SONNTAG.

Erst zu Saisonende, als die Bayern nicht mehr international vertreten waren und schon als Deutscher Meister feststanden, durfte der Defensivspieler öfter ran.

"Ich will aber in den wichtigen Spielen auf dem Platz stehen. Da bist du schon frustriert", gab der Youngster zu.

Trotz all der schlechten Momente im Dress der Bayern – unter Pep Guardiola spielte er noch eine wichtigere Rolle – habe er nie an einen Wechsel gedacht.

Hintergrund


"Ich bin nicht zum FC Bayern gekommen, um nur Bälle zu tragen, sondern um zu spielen. Ich wusste, dass es nicht immer nur bergauf gehen kann. Darum habe ich nie an Flucht gedacht, sondern immer nur daran, wie ich es packen kann", so der frühere Leipziger weiter.

Die Schuld an der Situation gab er jedoch nicht Carlo Ancelotti, sondern suchte sie bei sich selbst: "Du hinterfragst permanent die Situation: Habe ich Fehler gemacht? Was muss ich verändern? Wie komme ich wieder in der Mannschaft?"

In der kommenden Saison soll Kimmich Nachfolger von Philipp Lahm auf der Rechtsverteidigerposition werden, es winkt ein Stammplatz.

"Wenn du die Chance hast, (...) musst du sie auch beim Schopfe packen", betonte der der Nationalspieler, der aktuell mit dem DFB-Team beim Confed Cup in Russland weilt, kämpferisch.

Kimmich steht seit 2015 beim FC Bayern München unter Vertrag. In seiner ersten Saison fiel er schnell auf, wurde von Bundestrainer Joachim Löw in den EM-Kader gerufen und in den K.o.-Spielen Stammkraft.