Coppa Italia :Neapel schockt Inter – Conte kritisiert Defensivtaktik

Foto: Marco Iacobucci EPP / Shutterstock.com
Anzeige

Neapel besiegt die Heimmacht Inter Mailand. Mit dem 1:0-Sieg in Norditalien hat die Mannschaft von Trainer Gennaro Gattuso einen riesigen Schritt in Richtung Pokalfinale gemacht.

Am 5. März können sie im Rückspiel im San Paolo den zehnten Einzug ins Endspiel der Coppa Italia perfekt machen.

Bei Inter Mailand hatte Fabian Ruiz nach einer ereignisarmen ersten Halbzeit kurz nach der Pause das goldene Tor für den SSC Neapel erzielt (57. Minute).

Danach wachten die Hausherren zwar auf, doch es fehlten die Ideen. Christian Eriksen zog einmal aus der Ferne ab (72.), kurz danach ging es im Strafraum Neapels wild zu, aber am Ende war David Ospina im Tor zur Stelle.

Diego Demme war erst im Januar von RB Leipzig zu seinem Herzensklub an den Vesuv gewechselt.

Im Finale am 13. Mai könnte er mit dem SSC Neapel dann auf Juventus Turin oder den AC Mailand treffen.

Anzeige

Cheftrainer Antonio Conte erklärte nach der Pleite: " Napoli kam hierher, um ein sehr defensives Spiel zu spielen." Doch die Partenopei hätten "den zweitbesten Kader" der Serie A.

Seine Mannschaft sei nach dem Derby gegen den AC Mailand (4:2) erschöpft gewesen: "Das Derby hat Energie gekostet, sowohl physisch als auch psychisch."

Anzeige