Anzeige

Abschied von Schalke :Neben Bayern: Weitere Topklubs wollen Alexander Nübel

Video zum Thema
Anzeige

Bestätigte Informationen gibt es in der Sache Alexander Nübel (23) bisher nur von Schalke 04, das in einem Statement die Nicht-Verlängerung des Vertrags und damit folgerichtig die Trennung im Sommer 2020 bekanntgab.

Einhellig berichteten die führenden Medien von Nübels ablösefreiem Wechsel zum FC Bayern, mit dem er sich auf eine fünfjährige Zusammenarbeit geeinigt haben soll.

Offiziell ist allerdings der Wechsel noch nicht, weswegen sich auch andere Klubs noch Hoffnungen auf Nübel machen sollen.

Bei verschiedenen Buchmachern lässt sich auf Nübels zukünftigen Verein weiterhin wetten. Bevor man eine Transferwette eingeht, sollte man allerdings Ausschau nach einem Bonus Code halten.

Interessenten für Nübel gibt es einige. Der deutsche Rekordmeister scheint im Werben bei weitem nicht allein gewesen zu sein.

Dem KICKER zufolge hatten der FC Barcelona, Atletico Madrid und der AC Mailand ebenfalls ihre Fühler ausgefahren.

Die Bayern haben allerdings angeblich den Zuschlag erhalten. Sportdirektor Hasan Salihamidzic soll mit seiner Strategie überzeugt haben, die er der Nübel-Seite präsentiert hatte.

Demnach sei der Übergang im Münchner Gehäuse klar geregelt. Dieses hütet aktuell noch der 33-jährige Manuel Neuer, dessen 2021 auslaufender Vertrag dem Vernehmen nach in Kürze um zwei Jahre verlängert wird.

Beim FC Schalke wird der Abschied von Mannschaftskapitän Nübel mit Unverständnis aufgenommen.

" Nach allen Gesprächen, die wir in den letzten Monaten mit Alexander Nübel und seinem Berater geführt haben, sind wir über seinen Entschluss nicht sehr überrascht und respektieren diesen selbstverständlich. Verstehen müssen wir seine Entscheidung indes nicht", erklärte Sportvorstand Jochen Schneider.

Man sei überzeugt, dass der Keeper bis zum Vertragsende " alles für unseren Verein geben wird. Ab Sommer 2020 werden wir unseren eingeschlagenen Weg dann auch ohne ihn konsequent fortsetzen", lässt Schneider weiterhin verlautbaren.

Folge uns auf Google News!