Liverpool :Neue Pläne: Liverpool will Anfield ausbauen

Foto: Mitch Gunn / Shutterstock.com
Anzeige

Grund für die mögliche Verzögerung ist eine Bürgerbefragung, da ein Teil der Anfield Road gesperrt werden müsste.

"Wir müssen eine Einigung mit den Anwohnern, den Geschäften und Gemeindegruppen erzielen, damit der Ausbau stattfinden kann", wird Andy Hughes, Leiter für operatives Geschäft beim LFC, in einer Vereinsmitteilung zitiert.

Sollte die Befragung erfolgreich verlaufen, könnte die Kapazität von Anfield von derzeit rund 54.000 auf über 61.000 steigen.

Dazu soll eine zusätzliche Tribüne errichtet werden, in der auch ein Fan-Park integriert werden soll. Die Kosten sollen rund 70 Millionen Euro betragen.

Zudem will der FC Liverpool eine dauerhafte Lizenz erwerben, um andere Sportarten wie Gaelic oder American Football in dem Stadion austragen zu dürfen.

Ein im September veröffentlichter Umbauplan ist durch den neuen nicht mehr aktuell. Damals hatte der Champions-League-Sieger bereits eine Baugenehmigung für die Erweiterung von rund 4800 Plätzen erhalten.

Anzeige

Sportlich läuft es indes in der Premier League weiter prächtig für Liverpool. Am Samstag fuhren die Reds einen 2:1-Sieg gegen Brighton ein.

Nach zwei frühen Toren von Virgil van Dijk schien alles bereits entschieden, eine Rote Karte gegen Alisson (Handspiel außerhalb des Strafraums) und der Anschlusstreffer per kuriosem Freistoß brachten Brighton wieder ran. Liverpool behielt die drei Punkte aber an der Anfield Road.

Da Manchester City gegen Newcastle vorher patzte (2:2), beträgt der Vorsprung von Tabellenführer Liverpool auf den amtierenden Meister nun elf Punkte.

» Steven Gerrard: Das war sein schlimmster Tag beim FC Liverpool

» Spruch gegen CR7: Virgil van Dijk kümmert sich nicht um den Wirbel

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige